Error: Embedded data could not be displayed.



Wissenswertes rund um das Wetter
Beaufortskala

Die Eigenschaft des Windes, eine bestimmte Kraft auf Gegenstände auszuüben, wird auch für seine Beobachtung und Messung ausgenutzt. Der britische Admiral der Segelschifffahrt Sir Francis Beaufort führte im Jahre 1805 eine Skala ein. Mit ihr versuchte er die verschiedenen Windstärken auf See zu klassifizieren und zu normieren und teilte den Zustand der Meeresoberfläche in 12 Stufen (Beaufortgrade) ein — von Windstille bis Orkan. Später wurde sie auch auf die Landbeobachtung übertragen und ist heute noch in Gebrauch. Allerdings wurde im Jahr 1956 die Windstärke 12 in noch weitere 5 Teilintervalle aufgeteilt, so dass sie nun bis zur Stärke 17 mit über 200 km/h reicht. Geschwindigkeiten über Stärke 12 sind jedoch in Erdbodennähe sehr selten und da eine optische Differenzierung und Beschreibung nicht mehr möglich ist, werden sie in der unten aufgeführten Liste auch nicht dargestellt.

Anhand der aufgelisteten Auswirkunghen kann jeder interresierte Wetterbeobachter ohne technische Hilfsmittel die jeweilige Windstärke selber abschätzen.

Beobachtung bzw. Auswirkung zu  Land

Stärke
Bft

Geschwindigkeit

Bezeichnung
(auf Land)

Beobachtung bzw. Auswirkung

m/s

km/h

0

0 - <0,3

0 - 1,9

Windstille

gerade aufsteigender Rauch

1

0,3 - 1,5

2 - 5

leiser Zug

aufsteigender Rauch mit leichter Verwirbelung

2

1,6 - 3,3

6 - 11

leichter Wind

leicht verwirbelter Rauch mit abgewinkeltem Richtungsverlauf, Fahnen bewegen sich leicht

3

3,4 - 5,4

12 - 19

schwacher Wind

abgeknickte Rauchfahnen mit deutlicher horizontaler Windrichtung, Fahnen bewegen sich merklich

4

5,5 - 7,9

20 - 28

mäßiger Wind

dünnere Äste bewegen sich, beginnendes Fahnen-
flattern und -strecken

5

8,0 - 10,7

29 - 38

frischer Wind

Äste bewegen sich, kleinere Laubbäume beginnen zu schwanken, gestreckte Fahne mit deutlichem Flattern

6

10,8 - 13,8

39 - 49

starker Wind

große Äste werden bewegt, der Wind pfeift in Bäumen ohne Laub oder in Freileitungen

7

13,9 - 17,1

50 - 61

steifer Wind

Bäume schwanken im Wind, das Gehen gegen den Wind wird behindert

8

17,2 - 20,7

62 - 74

stürmischer Wind

Zweige von Bäumen werden gebrochen, das Gehen gegen den Wind wird beschwerlich

9

20,8 - 24,4

75 - 88

Sturm

kleinere Schäden an Häusern möglich, vereinzelt können auch Dachziegeln herabgeweht werden

10

24,5 - 28,4

89 - 102

schwerer Sturm

Bäume werden entwurzelt, größere Schäden an Häusern und Gebäuden

11

28,5 - 32,6

103 - 117

orkanartiger Sturm

großflächige Sturmschäden, Bäume werden massenhaft entwurzelt, vielfach komplette Dachabdeckungen an Gebäuden, lebensbedrohlich

12

32,7
u. höher

118
 u. höher

Orkan
Wirbelsturm

wie bei 11, ganze Landstriche inbegriffen, hochgradige Lebensgefahr für Mensch und Tier

 
 

Beobachtung bzw. Auswirkung zu  Wasser

Stärke
Bft

Geschwindigkeit

Bezeichnung
(auf Land)

Beobachtung bzw. Auswirkung

kn

km/h

0

0 - <1

0 - <2

völlig ruhige glatte See

spiegelglatte See

1

1 - 3

2 - 5

ruhige gekräuselte See

leichte Wellenbildung bzw. auch Kräuselwellen erkennbar

2

4 - 6

6 - 11

leichter Wind

kleine kurzwellige Wellen kurz aufeinander folgend

3

7 - 10

12 - 19

schwach bewegte See

kurz- und langwellige Wellen mit erkennbarer Kammbildung

4

11 - 16

20 - 28

leicht bewegte See

diffuses Wellenbild mit deutlicher Kammbildung und vereinzelten Schaumkronen

5

17 - 21

29 - 38

mäßig bewegte See

diffuses Wellenbild mit deutlicher Kammbildung überlagert mäßige große und lange Wellen, häufige Schaumkronen

6

22 - 27

39 - 49

grobe See

mittelgroße Wellen überlagern größere Wellen mit brechenden Köpfen, überall weiße Schaumkronen und vereinzelter Gischt

7

28 - 33

50 - 61

sehr grobe See

lange Wellen beginnen sich zu formen, überall weiße Schaumkronen, gischtweißer Schaum von den brechenden Wellenköpfen legt sich in Schaumstreifen in die Windrichtung

8

34 - 40

62 - 74

mäßig hohe See

mäßig hohe Wellenberge mit verweht brechenden Kämmen, es bildet sich deutlich Gischt

9

41 - 47

75 - 88

hohe See

hohe Wellen deren Kamm sich manchmal überschlägt, erhebliche Gischt behindert die Sicht

10

48 - 55

89 - 102

sehr hohe See

sehr hohe Wellen mit überhängendem Kamm, erheblicher Schaum gibt der See eine weiße Erscheinung. Mit großer Wucht Stürzende Wellen, erhebliche Gischt behindert die Sicht

11

56 - 63

103 - 117

schwere See

ungewöhnlich hohe Wellenberge, Wasser wird waagerecht weggeweht, starke Sichtverminderung

12

64
u. höher

118
 u. höher

außergewöhnlich schwere See

außergewöhnlich gewaltige Wellenberge, die See ist vollkommen weiß, Luft mit Schaum und Gischt gefüllt, keine Sicht mehr

 



Kontakt         |

 ©  08.2019 - 11.2020  Stephan Hochstrate  /  Alle Rechte vorbehalten!  

|         Impressum